Pd06 gekauft - ToDo Liste

Imbes
Beiträge: 7
Registriert: So 21. Aug 2022, 11:16
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Pd06 gekauft - ToDo Liste

Beitrag von Imbes »

Kannst du bei der GAW mal bitte anmalen was du meinst? Ich sehe da echt nichts.
Updates werden kommen :)

Einen MOSFET Regler habe ich nicht gefunden außer bei MTP Racing, von denen ich nur schlechte Erfahrungsberichte finde.
Vorbesitzer
Beiträge: 181
Registriert: Do 27. Mai 2021, 07:54
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Pd06 gekauft - ToDo Liste

Beitrag von Vorbesitzer »

Servus,

Bild


die Verzahnung ist im Originalzustand so, wie die Zähne vorne an der Welle, hinten sind die Flanken doch schon um Einiges abgetragen, Du wirst also auch mit dem original-Ritzel Spiel haben.

mfG aus Franken
"früher war sogar die Zukunft besser" ( Karl Valentin )
Vorbesitzer
Beiträge: 181
Registriert: Do 27. Mai 2021, 07:54
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Pd06 gekauft - ToDo Liste

Beitrag von Vorbesitzer »

Imbes hat geschrieben: Fr 26. Aug 2022, 22:02
Einen MOSFET Regler habe ich nicht gefunden außer bei MTP Racing, von denen ich nur schlechte Erfahrungsberichte finde.
Naja, wenn der, den Du gekauft hast, auch wieder so lange hält wie der originale passt das auch :D
"früher war sogar die Zukunft besser" ( Karl Valentin )
subbiker
Beiträge: 593
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 08:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Pd06 gekauft - ToDo Liste

Beitrag von subbiker »

Imbes hat geschrieben: Mi 24. Aug 2022, 23:58
Jetzt meine Fragen:
-geht das Moped aus, wenn die Batterie entladen/kaputt ist?
ja
-würdet ihr das Lima Thema weiter verfolgen oder einfach mal schauen ob sich die Batterie entlädt bzw. was dort ankommt, wenn sie eingebaut ist, das Moped läuft und auf entsprechender Drehzahl ist?
Genau so. Mit geladener Batterie starten und dann die Ladespannung, direkt an der Batterie, messen. Im Leerlauf, bei ca. 3000U/min und bei ca 5000U/min.
-falls ich an die Lima ran muss: gibt es Alternativen zum Original Rotorabzieher? 60€ finde ich etwas happig
Ohne die Spannungsnesswerte zu kennen kann man dazu nichts sagen. Ich halte allerdings einen LiMa-Defekt für eher unwahrscheinlich.

Die anderen Themen gehe ich wieder an, wenn das Thema behoben ist…
ManniTA91
Beiträge: 1464
Registriert: So 7. Aug 2011, 20:47
Wohnort: LK Regensburg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Pd06 gekauft - ToDo Liste

Beitrag von ManniTA91 »

Imbes hat geschrieben: Fr 26. Aug 2022, 20:48 morgen für wenig Geld eine zweite Transalp kaufen, wenn da alles passen sollte. Sie sieht zwar wüst aus, hat aber relativ wenig Kilometer. So habe ich alles doppelt und kann bei Bedarf
Die Gel-Batterie, die ich zwischenzeitlich bei Louis gekauft habe (stand als Kompatibel drin…) werde ich zurückgeben und eine klassische Bleisäurebatterie bestellen.

Ob das ganze noch wirtschaftlich ist? Wahrscheinlich nicht, aber es macht Spaß :)
Du kaufst eine zweite Alp aber für den Motek Regler reichts nicht? Versteh ich nicht ganz.
Zumal die Teile die du umbauen willst/musst gehören eh zerlegt inspiziert und dann kannst das gleich mit dem Originalen Teilen machen.
Hatte aufn TET auch bleisäurebatterie drin. Würd ich nicht mehr machen. Ist mir doch so einiges ausgelaufen.
Und mach dafür grobe Stollen drauf, kein so Mischreifenzeug. TET ist ne riesenbelastung für die Alp. Auf 1500 nassen km waren die Bremsbeläge weg. Die radlager hin und alles Plastikzeug ramponiert. Aber es macht riesig Spaß 😁. Bin süchtig geworden und such grad was kleineres🙂. Auch du wirst jedes Kilo der Alp verfluchen 👍
Viele Grüße
Manni
Imbes
Beiträge: 7
Registriert: So 21. Aug 2022, 11:16
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Pd06 gekauft - ToDo Liste

Beitrag von Imbes »

Hallo zusammen,

bin aktuell etwas im Stress, daher gab es jetzt länger kein Update mehr. Groß weitergekommen bin ich auch noch nicht. Aber ab 19. habe ich Urlaub, da erhoffe ich mir Fortschritte.
Gestern habe ich den neuen (Motek) Regler verbaut und die Batterie der zweiten Transalp (Bleisäure). Ich habe mich nach einem Austausch mit Motek dazu entschieden ihren Regler zu nehmen, da die MOSFET Regler wohl auf Dauer die LIMA ruinieren sollen. Ab ca. 2,5k Umdrehungen habe ich jetzt dauerhaft 14,47 Volt anliegen. Damit könnte ich vielleicht sogar eine Gelbatterie ausprobieren (darf mit max 13,35 Volt geladen werden, aber das 0,12 wird nicht allzu viel ausmachen).
Außerdem habe ich Öl inkl. Filter gewechselt. Ganz vergessen was es für eine Schur ist den Filter abzubekommen. An der Daytona verbaue ich immer Filter, wo man einfach die Ratsch ansetzen kann. Da muss ich mir wohl doch mal so ein Werkzeug kaufen.
Hier ein paar Bilder wie sie aktuell dasteht und vom perforierten Filter :D :
https://imgur.com/a/B64uv19
Vorbesitzer hat geschrieben: Sa 27. Aug 2022, 09:08 Servus,

Bild


die Verzahnung ist im Originalzustand so, wie die Zähne vorne an der Welle, hinten sind die Flanken doch schon um Einiges abgetragen, Du wirst also auch mit dem original-Ritzel Spiel haben.

mfG aus Franken
Danke für das anzeichnen. Lässt sich da etwas machen? Ich habe ein Video gefunden, in dem ein Sicherungsblech verbaut wird, dass den zweiten Zahnkranz (wenn man von der Seite drauf schaut der vordere) mitnutzt. Das finde ich aber nicht zum Kaufen.
Vorbesitzer
Beiträge: 181
Registriert: Do 27. Mai 2021, 07:54
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Pd06 gekauft - ToDo Liste

Beitrag von Vorbesitzer »

Imbes hat geschrieben: Mo 5. Sep 2022, 10:52
Danke für das anzeichnen. Lässt sich da etwas machen? Ich habe ein Video gefunden, in dem ein Sicherungsblech verbaut wird, dass den zweiten Zahnkranz (wenn man von der Seite drauf schaut der vordere) mitnutzt. Das finde ich aber nicht zum Kaufen.


gugst du hier :D war es das ?

Hersteller ist KKBIKE

https://www.youtube.com/watch?v=252A3O6Ur8U
"früher war sogar die Zukunft besser" ( Karl Valentin )
Imbes
Beiträge: 7
Registriert: So 21. Aug 2022, 11:16
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Pd06 gekauft - ToDo Liste

Beitrag von Imbes »

Ne, das war es tatsächlich nicht, aber das gefällt mir um einiges besser. Habe eins bestellt, danke.
Das was ich gefunden hatte war ein dickeres Sicherungsblech, das auf dem äußeren Kranz auflag und normal mit den Schrauben mit dem eigentlichen Ritzel verbunden war.

So, Montag geht es weiter, in der Hoffnung, dass ich alles bis Mittwoch fertig habe :D
ghostrider-xl
Beiträge: 8
Registriert: Mo 6. Sep 2021, 08:54

Re: Pd06 gekauft - ToDo Liste

Beitrag von ghostrider-xl »

Zur Not kaufe dir ein neues Ritzel am besten original Honda, und such dir jemanden der gut schweissen kann und lass das teil auf die welle braten, solltes 30 tkm ruhe haben.
veitl
Beiträge: 212
Registriert: Di 14. Mär 2017, 13:38
Wohnort: Rupertiwinkl
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Pd06 gekauft - ToDo Liste

Beitrag von veitl »

ghostrider-xl hat geschrieben: Mo 3. Okt 2022, 18:34 Zur Not kaufe dir ein neues Ritzel am besten original Honda, und such dir jemanden der gut schweissen kann und lass das teil auf die welle braten, solltes 30 tkm ruhe haben.
Also das mit dem Schweissen halte ich bei dem Zustand für eine Schnapsidee.
Meine Welle sieht in etwa ähnlich aus, aber dies seit ich sie habe (gekauft vor ca. 70000km).
Als ich das Ritzel das erste Mal runtergebaut hab, war die Verzahnung strohtrocken mit leichtem Rostbelag.
Seitdem wird die Verzahnung immer mit Molyfett gepflegt, jedesmal wenn ich Reifen wechsel, oder eben das Ritzel austausche.
Als Ersatz verwende ich ausschließlich original Honda-Ritzel.
Seitdem kann ich keine Verschlimmerung des Problems mehr feststellen.

Es gibt zwar viele, die das Problem mit allen möglichen Mitteln bekämpfen wollen, und auch unterschiedlichste Ursachen angeben.
Meiner Meinung ist mangelnde Schmierung an dieser Stelle ein wichtiger Faktor, denn trockener Rost bewirkt auch Abrieb.
Das Schaf: Honda PD06 1993 Bild
Die Kuh: BMW R45 1981 Bild
Antworten