Transalp PD06 im Africa Twin Design - "die Kaputte"

varakurt
Beiträge: 4329
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Transalp PD06 im Africa Twin Design - "die Kaputte"

Beitrag von varakurt »

Dann müssten die beiden Schwingen die ich verbaut hab RD07-Schwingen sein ... ich hab sie jedoch als RD04-Schwingen gekauft.

Entweder wurde ich "betrogen", oder du liegst falsch :?: :?:
tino
Beiträge: 73
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:06
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Transalp PD06 im Africa Twin Design - "die Kaputte"

Beitrag von tino »

naja meine (RD04) passt - mein PD06 Rahmen ist allerdings ein 1987er. Ich kann nicht beurteilen, ob das eine Rolle spielt.
Hab noch eine RD04 Schwinge in meiner Garage liegen. Kann, wenn ichs morgen schaffe, mal Maß nehmen zum Vergleich.
Ich vermute, dass die PD06 und RD04 Rahmen (letztere mit einigen zusätzlichen Verstärkungen) an dieser Stelle baugleich sind - evtl auch RD03. :?:
Der Rahmen der RD07 ist ja eine ganz andere Konstruktion.
varakurt
Beiträge: 4329
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Transalp PD06 im Africa Twin Design - "die Kaputte"

Beitrag von varakurt »

Ich habe die Schwingen in PD10er eingebaut ... auch da kann es natürlich Unterschiede geben ... auch wenn es immer heißt, dass da alles gleich ist, weiß ich inzwischen, dass es einige Unterschiede in Details gibt.

Wie auch immer ... wenn es zu dem Umbau kommt, dann soll stevin erstmal versuchen die Schwinge ohne kürzen der Buchse einzubauen, wenn das nicht geht, dannn weiß er , was zu tun ist.
stevin
Beiträge: 26
Registriert: Mi 11. Mai 2022, 07:30
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Transalp PD06 im Africa Twin Design - "die Kaputte"

Beitrag von stevin »

varakurt hat geschrieben: Mi 28. Sep 2022, 16:44
stevin hat geschrieben: Di 27. Sep 2022, 15:33...stellt sich für mich allerdings die Frage, ob man bei Verwendung der RD04 Schwinge/ Umlenkung und Federbein (natürlich auch hier mit anpassungen) unbedingt auch eine Africa Twin Hinterradfelge benötigt? Würde hier gerne weiterhin den originalen Transalp Radsatz fahren.
Die Radnabe der XRV ist breiter als jene der Alp ... das heißt, auch der Innenabstand zw. den beiden Schwingenarmen ist bei der XRV-Schwinge größer.
Baust du ein Transalp-HR in die XRV-Schwinge ein und ziehst dann die Radmutter fest, dann verbiegen sich die Schwingenarme --> ungesund für die Schwinge.

Lösungen:
1) XRV-HR
2) andere Distanzbuchsen drehen lassen ... das ist aber natürlich mit einiger Messarbeit verbunden.

Du brauchst auch zumindest einen anderen Bremssattelanker ... also jene Aluplatte, welche das Verbindungsglied zw. Bremssattel und Schwinge dient. Die Aufnahme dieser Platte ist bei der XRV-Schwinge anders.
Irgendwas war da mal mit einer Lösung mit der Bremsankerplatte der XRV650 ... aber das fällt mir grad nicht ein. :oops:

Beim Umbau musst du natürlich darauf achten, dass du alles hast, was du brauchst ... dann geht das recht einfach. Bei der Alp ist beim linken Schwingenlager eine Distanzbuchse aus Messing verbaut ... diese musst du, um die XRV-Schwinge einbauen zu können, um 3 mm abdrehen - also nicht vom Durchmesser, sondern von der Länge her.

BTW ... wenn du dir schon die Arbeit mit der Schwinge machst, dann würde ich an deiner Stelle auch noch die VR-Aufhängung auf XRV umbauen. Der Umbau der Schwinge hilft schon mal ein wenig gegen das schwammige Fahrverhalten der Alp, aber so richtig gut wirds erst mit der XRV-Gabel. Außerdem passt dann auch die Fahrzeuggeometrie bzgl. des Federwegs zusammen.

Bei der Gabel kann man das Alp-VR und Bremssättel weiterverwenden ... man braucht lediglich neue Bremsscheiben. Die Bremsscheiben der XRV sind um 20 mm im Durchmesser größer.
Erstmal danke zu deiner wirklich ausführlichen Auskunft - genau so etwas habe ich gesucht :!: ;)

Nach deiner Beschreibung wird für mich allerdings die Variante 2 zum tragen kommen.
Ganz einfach aus dem Grund, da ich die Möglichkeit habe Distanzbuchsen etc. zu drehen und mir das Berufsbedingt auch Spaß macht :D Zum Anderen sträube ich mich aber auch gegen die XLV Felge wegen, da sie zum einen relativ selten ist/ teuer und wahrscheinlich ein Farbunterschied des goldenen Eloxals zu vorne auffallen würde. Bezüglich des Bremssattelankers werde ich auch eine Lösung finden und im Zweifel komplett umarbeiten.

Der Gabelumbau habe ich zwar auch schon in Erwägung gezogen, allerdings werde ich diesen erstmal noch zurückstellen.
Außer man kommt günstig an sowas ran - Ihr wisst ja wie das ist :lol:
tino hat geschrieben: Mi 28. Sep 2022, 23:52 naja meine (RD04) passt - mein PD06 Rahmen ist allerdings ein 1987er. Ich kann nicht beurteilen, ob das eine Rolle spielt.
Hab noch eine RD04 Schwinge in meiner Garage liegen. Kann, wenn ichs morgen schaffe, mal Maß nehmen zum Vergleich.
Ich vermute, dass die PD06 und RD04 Rahmen (letztere mit einigen zusätzlichen Verstärkungen) an dieser Stelle baugleich sind - evtl auch RD03. :?:
Der Rahmen der RD07 ist ja eine ganz andere Konstruktion.
So oder so: Wenn ich nur diese Messingbuchse zum bearbeiten ist, ist der Aufwand für mich überschaubar, da eh einige Teile angefertigt werden müssen. Das wird mein kleinstes Problem werden :mrgreen:
Was sich für mich im Allgemeinen allerdings noch stellt:
- Gibt es differenzen des Knochens/ Hebels/ Federbeins zwischen RD04 & RD07?
- Wird das Fahrverhalten negativ beeinflusst? ( Federrate AT Federbein, Höhe Heck? etc. )

Grund des Umbaus soll neben der Optik ( hja... lacht nur :P ) eine leicht stabileres Fahrverhalten auf der Straße sein ( bin aber auch aktuell schon zufrieden! ) . Geländegängigkeit wird also nicht benötigt.

varakurt hat geschrieben: Mi 28. Sep 2022, 16:58
stevin hat geschrieben: Mi 28. Sep 2022, 14:18...musste ich bei den ersten Fahrten feststellen, dass die MRA Touringscheibe in Verbindung mit der neuen Frontmaske genau auf meinen Helm leitet...
Solange verwirbelte Luft auf deinen Helm trifft wirds laut und unruhig! Dagegen gibts 3 Möglichkeiten

1) höher sitzen (verwirbelter Luftstrom ist dann unterhalb des Helms) oder
2) Scheibe höher machen (ev. mit Spoiler) aber ich glaube, dass es nicht möglich ist bei halbwegs optisch ansprechenden Aussehen das umzusetzen oder
3) ... und das ist jetzt mein bevorzugter Lösungsansatz, Scheibe niedriger machen (bzw. ein Kombination aus 1 u.3)

Das kommt natürlich alles sehr auf die Körpergröße und Sitzhaltung an.
Deswegen sind Erfahrungen von anderen nur bedingt auf die eigenen Umstände umlegbar.
Hier werde ich dann wohl ein bisschen experimentieren müssen. Eine Idee ist aktuell, die letzten 5cm der Scheibe zu kürzen, da hier nochmal ein leichter Anstieg ist. Könnte mir gut vorstellen, dass das helfen könnte :?: Aber da heißt es Probieren!
varakurt
Beiträge: 4329
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Transalp PD06 im Africa Twin Design - "die Kaputte"

Beitrag von varakurt »

stevin hat geschrieben: Do 29. Sep 2022, 10:17 Was sich für mich im Allgemeinen allerdings noch stellt:
1)Gibt es differenzen des Knochens/ Hebels/ Federbeins zwischen RD04 & RD07?
2) Wird das Fahrverhalten negativ beeinflusst? ( Federrate AT Federbein, Höhe Heck? etc. )
ad 1) ja ... du darfst nicht RD04-Schwinge mit RD07-Umlenkung und mglw. RD07a-Federbein mixen. Da musst/sollst du reinrassig bleiben, da sonst das Fahrverhalten entweder recht bockig, oder andersrum recht sänftenartig werden kann.

Unterschiede sind in der Länge der Schwinge, der Form und damit dem Progressionsverhältnis der Umlenkung und in der Länge der Federbeine.

ad 2) Negativ oder positiv ... je nachdem.... Die Feder des Federbeins der XRV wurde für ein schwereres Motorrad als es die Alp ist ausgelegt ... andererseits kann man diese Möglichkeit nutzen um mit einem Federtausch das Federbein an seine eigenen Bedürfnisse (Körpergewicht, meist vorkommender Beladungszustand) anzupassen.
Grundsätzlich musst du dir, je nachdem welche Hinterradaufhängung du wählst/bekommst ansehen, wieviel Federweg das XRV-Modell hatte und demnach handeln.
ICH habe bei beiden Umbauten die untere Federbeinaufnahme (das U-Stück) verlängern lassen. Beim ersten Mal um 15 mm (was an der oberen Grenze des Möglichen ist) und aufgrund der Progression den Hintern der ALp in Wirklichkeit um ca. 40 mm in die Höhe bringt, beim zweiten Mal um 8 mm.

Da kannst du dich spielen und herumprobieren.
Zuletzt geändert von ThomasD am Do 29. Sep 2022, 21:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat gefixt
stevin
Beiträge: 26
Registriert: Mi 11. Mai 2022, 07:30
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Transalp PD06 im Africa Twin Design - "die Kaputte"

Beitrag von stevin »

ad1)
Alles klar - werd ich auf jeden Fall beachten! Habe jetzt auf Kleinanzeigen schon ein Angebot für Schwinge und Federbein ( Was kann hier genau eingestellt werden? :) :?: ) für 150€. Allerdings ohne das U-Gabel und den Dreieck-Knochen.

Bild

Bild

Hier hat der Verkäufer allerdings behauptet, dass das U-Gabel von TA PD06 und AT RD07 gleich sind...
Bilder von beiden sehen zwar sehr ähnlich aus, dass Sie aber gleich sind kann ich mir nicht wirklich vorstellen.

Bei einem anderem Beitrag: ( hoffe ich darf diesen Link hier teilen )
https://motorrad.reiseenduro.de/motorra ... hwinge.php

Wird nach meinem Verständnis die RD07 Schwinge + Federbein mit den TA Dreieck-Knochen ( da AT zu beginn zu hoch war) und der U-Gabel verwendet. Das wäre natürlich Ideal

Wenn ich nur noch den RD07 Dreieck-Knochen benötigen würde, wäre es in Ordnung - aber mit der Ungewissheit hadere ich aktuell noch...
varakurt
Beiträge: 4329
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Transalp PD06 im Africa Twin Design - "die Kaputte"

Beitrag von varakurt »

stevin hat geschrieben: Fr 30. Sep 2022, 10:09
Hier hat der Verkäufer allerdings behauptet, dass das U-Gabel von TA PD06 und AT RD07 gleich sind...
Bilder von beiden sehen zwar sehr ähnlich aus, dass Sie aber gleich sind kann ich mir nicht wirklich vorstellen.
Doch, das kann schon stimmen. Diese Gabel hat ja keinen Einfluß auf die Progression.
varakurt
Beiträge: 4329
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Transalp PD06 im Africa Twin Design - "die Kaputte"

Beitrag von varakurt »

stevin hat geschrieben: Fr 30. Sep 2022, 10:09 [URL=https://www.directupload.net/file/d/668 ... ri_jpg.htm]hadere ich aktuell noch...
Nun, das ist ein Federbein mit einer hydraulischen Federvorspannung. Wahrscheinlich aus einem BMW-Federbein nachgerüstet.

Das ist auf alle Fälle nicht im Originalzustand! Was aber nicht heißt, dass es deshalb nicht besser ist. Wie sich das dann allerdings beim Umbau bzgl. Platzverhältnissen ergibt, kann ich nicht sagen.

Beim RD04-Federbein hast üblicherweise nur die Verstellung der Dämpfung zw. S/H (Soft u, Hard) ... das wars dann.
Benutzeravatar
Gerda
Beiträge: 888
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 16:53
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Transalp PD06 im Africa Twin Design - "die Kaputte"

Beitrag von Gerda »

stevin hat geschrieben: Di 27. Sep 2022, 15:33...stellt sich für mich allerdings die Frage, ob man bei Verwendung der RD04 Schwinge/ Umlenkung und Federbein (natürlich auch hier mit anpassungen) unbedingt auch eine Africa Twin Hinterradfelge benötigt? Würde hier gerne weiterhin den originalen Transalp Radsatz fahren.
Beim Schwingenumbau ist zu beachten:
1. Bei Verwendung des TA Hinterrades in der AT Schwinge muß der Bremsattelhalter der AT 650 (schwer zu bekommen und teuer ) verwendet werden, sowie ggfs. die Abstandshalter neu angefertigt werden.

2. Sicher mehr Sinn macht komplett umbauen mit Hinterrad, Bremsscheibe, Pro Link, Federbein und Bremssattelhalter und Distanzbuchsen. Die Unterbringung des Ausgleichsbehälters vom AT federbein erfordert weitere Umbauten!

https://share-your-photo.com/be9a29913b
selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co :idea:
Benutzeravatar
Gerda
Beiträge: 888
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 16:53
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Transalp PD06 im Africa Twin Design - "die Kaputte"

Beitrag von Gerda »

stevin hat geschrieben: Fr 30. Sep 2022, 10:09 Hier hat der Verkäufer allerdings behauptet, dass das U-Gabel von TA PD06 und AT RD07 gleich sind...
Bilder von beiden sehen zwar sehr ähnlich aus, dass Sie aber gleich sind kann ich mir nicht wirklich vorstellen.
Das simmt nicht, das Prolink System der TA bis 88 ist nicht kompatibel mit RD 04, RD 03, RD 07 und RD 07a da andere Einbaumaße.
Federbeine nur komplett mit dazu passendem ProLink verbauen sonst stimmt die Dämpfung nicht mehr und das Federbein kann beim vollständigen Ausfedern mit dem Rahmen kollidieren.
varakurt hat geschrieben: Fr 30. Sep 2022, 19:13 Doch, das kann schon stimmen. Diese Gabel hat ja keinen Einfluß auf die Progression.

das stimmt so auch wieder nicht Kurt. Die Länge der U- Schenkel bestimmt Beginn und Ende der Progressionskurve.
Kurze Schenkel = Höherlegung = mehr Progression der Dämpfung am Anfang des Einfederns
Lange Schenkel = Tieferlegung = weniger Progression der Dämpfung am Anfang Einfederns

Wer da rumexperimentiert sollte sich schon intensiver mit Ursache und Wirkung auseinandersetzen als nur beim ebay Verkäufer fragen. :| :idea:
http://share-your-photo.com/a3715650dc
selber denken ist viel krasser als Google, Facebook und Co :idea:
Antworten