PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

varakurt
Beiträge: 4291
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von varakurt »

mhe82 hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 18:35 Oder kann es gar sein, dass der vordere Zylinder überhaupt nicht läuft sondern vom hinteren mitbewegt wird und daher die Gemischschraube auch keinen Effekt zeigt? Wodurch würde ich denn das merken?
EInfach mal !vorsichtig! die Temperatur am Krümmer des Zylinders erfühlen. Wenn dort Verbrennung statt findet, dann wird der Kürmmer schnell sehr sehr warm. Wenn nicht, dann nicht.

Außerdem würdest du das im Fahrbetrieb an der Leistungsabgabe merken. Ein Alp, die nur auf einem "Häf'n" läuft, die geht echt beschissen.
Vorbesitzer
Beiträge: 140
Registriert: Do 27. Mai 2021, 07:54
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von Vorbesitzer »

mhe82 hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 18:35 Vergaser wieder eingebaut, keine Veränderung.. Motor läuft weiter, auch wenn ich die vordere Gemischschraube komplett zudrehe..

Kann es sein, dass es normal ist, dass der Motor nicht ausgeht, wenn die vordere Gemischdüse zugedreht wird? Wenn alle Kanäle und Düsen durchgängig sind, die Anschlüsse fest und eben sitzen, nichts abgenudelt (Gemischschraube, Choke)/perforiert (Membranen) ist.. wo soll denn dann an der Gemischschraube "illegal" Sprit vorbei..
Hallo,
möglich dass Du die Schraube zu stark zugedreht hast am Anfang und das Teil Schaden genommen hat? Oder, die Reihenfolge beim Zusammenfügen der Kleinteile an den Gemischschrauben stimmt nicht? Sprich O-Ring Metallscheibe, Feder usw.?

mfG aus Franken
"früher war sogar die Zukunft besser" ( Karl Valentin )
Vorbesitzer
Beiträge: 140
Registriert: Do 27. Mai 2021, 07:54
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von Vorbesitzer »

... der Krümmer müsste heiß werden, einfach mal kurz drauf spucken, wenns zischt dann heiß :mrgreen:
Da muss man wirklich mit Sytem vorgehen, mal hier drehen und dann wieder da :roll:
Das Mopped weis ja garnicht wie es reagieren soll :lol:

mfG aus Franken
"früher war sogar die Zukunft besser" ( Karl Valentin )
Vorbesitzer
Beiträge: 140
Registriert: Do 27. Mai 2021, 07:54
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von Vorbesitzer »

Ich würde an Deiner Stelle wei folgt vorgehen:
1. Auspuffkrümmerdichtungen ( alle! oben und unten )kontrollieren und evtl. erneuern
2. Ventile einstellen ( Steuerzeiten kontrollieren )
3. Vergaser checken, evtl. neuer Keyster-Satz ? Schwimmerstand ? Choke- Anschlussschraben, Kunststoff, richtig festschrauben usw.
4. Luftwege kontrolieren ( Dichtheit )
5. richtiger Luftfilter? ( original oder Hiflo geht auch )
6. alles RICHTIG zusammen bauen ! ( Luftwege nochmal kontrolle )
7. Benzinzufuhr ( Benzinhahn, Membran usw. kontrolle! )
8. Gemischrauben 2,5 Umdr. raus dann einstellen bis OK ( Leerlauf )
9. Synchronisieren
10. Probefahrt :shock: oder :D

mfg aus Franken
"früher war sogar die Zukunft besser" ( Karl Valentin )
mhe82
Beiträge: 45
Registriert: So 18. Sep 2011, 21:53
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von mhe82 »

varakurt hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 19:07
mhe82 hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 18:35 Oder kann es gar sein, dass der vordere Zylinder überhaupt nicht läuft sondern vom hinteren mitbewegt wird und daher die Gemischschraube auch keinen Effekt zeigt? Wodurch würde ich denn das merken?
EInfach mal !vorsichtig! die Temperatur am Krümmer des Zylinders erfühlen. Wenn dort Verbrennung statt findet, dann wird der Kürmmer schnell sehr sehr warm. Wenn nicht, dann nicht.

Außerdem würdest du das im Fahrbetrieb an der Leistungsabgabe merken. Ein Alp, die nur auf einem "Häf'n" läuft, die geht echt beschissen.
Guter Punkt, versuch ich morgen. Danke.
mhe82
Beiträge: 45
Registriert: So 18. Sep 2011, 21:53
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von mhe82 »

Vorbesitzer hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 19:12
mhe82 hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 18:35 Vergaser wieder eingebaut, keine Veränderung.. Motor läuft weiter, auch wenn ich die vordere Gemischschraube komplett zudrehe..

Kann es sein, dass es normal ist, dass der Motor nicht ausgeht, wenn die vordere Gemischdüse zugedreht wird? Wenn alle Kanäle und Düsen durchgängig sind, die Anschlüsse fest und eben sitzen, nichts abgenudelt (Gemischschraube, Choke)/perforiert (Membranen) ist.. wo soll denn dann an der Gemischschraube "illegal" Sprit vorbei..
Hallo,
möglich dass Du die Schraube zu stark zugedreht hast am Anfang und das Teil Schaden genommen hat? Oder, die Reihenfolge beim Zusammenfügen der Kleinteile an den Gemischschrauben stimmt nicht? Sprich O-Ring Metallscheibe, Feder usw.?

mfG aus Franken
Die Gemisch-Schraube habe ich penibel genau betrachtet und mit der vom anderen Vergaser verglichen. Auch im Zusammenbau (so wie du beschreibst). Nix abgenudelt, korrekt zusammengebaut. Auch nie "fest" reingedreht sondern behutsam.. auch die Mini-Dichtung ist nicht spröde oder gerissen oder sowas.. kein Rost, nichts. Auch die Choke Bolzen sind blitzblank sauber.
mhe82
Beiträge: 45
Registriert: So 18. Sep 2011, 21:53
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von mhe82 »

Vorbesitzer hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 19:29 Ich würde an Deiner Stelle wei folgt vorgehen:
1. Auspuffkrümmerdichtungen ( alle! oben und unten )kontrollieren und evtl. erneuern
2. Ventile einstellen ( Steuerzeiten kontrollieren )
3. Vergaser checken, evtl. neuer Keyster-Satz ? Schwimmerstand ? Choke- Anschlussschraben, Kunststoff, richtig festschrauben usw.
4. Luftwege kontrolieren ( Dichtheit )
5. richtiger Luftfilter? ( original oder Hiflo geht auch )
6. alles RICHTIG zusammen bauen ! ( Luftwege nochmal kontrolle )
7. Benzinzufuhr ( Benzinhahn, Membran usw. kontrolle! )
8. Gemischrauben 2,5 Umdr. raus dann einstellen bis OK ( Leerlauf )
9. Synchronisieren
10. Probefahrt :shock: oder :D

mfg aus Franken
Danke für die Liste. Was ich davon selbst machen kann hab ich schon gemacht :) (Filter, Wege kontrollieren, Dichtigkeit, Benzinzufuhr, Gemischschrauben, Schwimmerstand, Choke..). Muss mir mal durch den Kopf gehen lassen, ob es mir die Kosten wert sind, so Dinge wie Synchronisieren, Krümmerdichtungen, Ventile einstellen in der Werkstatt machen zu lassen..

Nochmals die Nachfrage - es *muss* (?!?!) so sein, dass der Motor auch abstirbt, wenn ich die vordere Gemischschraube zudrehe? Nicht dass ich hier nach einem Geist suche und es eigentlich so passt wie es ist..
Vorbesitzer
Beiträge: 140
Registriert: Do 27. Mai 2021, 07:54
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von Vorbesitzer »

.... dann mach doch die Schrauben mal komplett raus und schau ob da alles OK ist, da ist je ein O-ring und eine klein Metallscheibe und eine Feder drin, das muss alles von der Reihenfolge her im Zusammenbau passen !! Die Schrauben selbst müssen auch i.O. sein, da ist ne sehr feine Spitze dran, zudem sollte kein Dreck drin sein in den Öffnungen!
"früher war sogar die Zukunft besser" ( Karl Valentin )
Vorbesitzer
Beiträge: 140
Registriert: Do 27. Mai 2021, 07:54
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von Vorbesitzer »

mhe82 hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 18:35


Die Gemisch-Schraube habe ich penibel genau betrachtet und mit der vom anderen Vergaser verglichen. Auch im Zusammenbau (so wie du beschreibst). Nix abgenudelt, korrekt zusammengebaut. Auch nie "fest" reingedreht sondern behutsam.. auch die Mini-Dichtung ist nicht spröde oder gerissen oder sowas.. kein Rost, nichts. Auch die Choke Bolzen sind blitzblank sauber.
... hab ich zu spät gesehen, die Antwort, sorry
"früher war sogar die Zukunft besser" ( Karl Valentin )
varakurt
Beiträge: 4291
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von varakurt »

mhe82 hat geschrieben: Mo 30. Mai 2022, 19:50Muss mir mal durch den Kopf gehen lassen, ob es mir die Kosten wert sind, so Dinge wie Synchronisieren, Krümmerdichtungen, Ventile einstellen in der Werkstatt machen zu lassen..
Die drei Sachen sind aber kein Hexenwerk ... wirklich nicht.

Verkleidung abbauen geht bei der 06er ja recht leicht. Den Auspuff kann man zur Not auch im gesamten Stück abnehmen - damit entfällt die mglw. schwierige Trennung von Krümmer/Sammler und Endtopf. Wenn man das so macht ist es allerdings von Vorteil, wenn man zwei helfende Hände hat - vor allem beim wiederanbau.

Die Krümmerdichtungen bekommt man afaik beim Louis. Wenn man am Abend vorher die Stehbolzen kräftig mit einem Kriechöl/Rostlöser einsprüht geht das Lösen der Hutmuttern meist sehr viel einfacher. ALte Krümmerdichtungen mit einem Schlitzschraubendreher rauskratzen, dann die neuen Dichtungen reinstecken und alles wieder montieren - Hutmuttern mit vorgeschriebenen Drehmoment anziehen - fertig

Fürs Vergaser synchronisieren eine Synchronuhr besorgen. Muss man nicht zwangsläufig kaufen. Oft kann man die gegen einen Unkostenbeitrag in die Kaffeekasse bei einer Werkstatt für einen Tag ausleihen. Oder du bastelst dir eine Schlauchwaage.
Dann noch ein kleines Fläschchen um die Benzinversorgung des Motors bei abgebauten Tank basteln und einen langen Schraubendreher ... und schon kanns losgehen.

Da die Verkleidung eh schon demontiert ist, geht auch die Sache mit der Ventilspielkontrolle recht einfach. EInfach noch beide Kühler lösen (Kühlflüssigkeit muss nicht abgelassen werden), die Wartungsdeckel entfernen und am Seitendeckel die runde Abdeckung abschrauben (hier einen wirklich gut passenden Innensechskant verwenden).
Natürlich solltest du im Besitz einer Fühlerlehre sein ... aber sowas braucht man eh immer wieder mal und kostet auch nicht die Welt.
Solltest du dann draufkommen, dass das Ventilspiel nachkorrigiert werden muss, kannst du die Alp ja immer noch bei einer Werkstatt vorstellig werden lassen. Aber die Kontrolle geht wirklich recht einfach.

Und zuletzt, bevor du diese Alp schlachtest, was mir leid täte, schau doch mal wegen eines gebrauchten Vergasers. Unser Michael1972 hat da vielleicht etwas liegen. Kostet mMn auch nicht eine Lawine und du kannst zumindest mal das Verhalten mit einem anderen Gaser überprüfen.
Antworten