PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

varakurt
Beiträge: 4291
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von varakurt »

Hmmm ... ja stimmt. Die PD10er haben sog. Sekundärluftfilter. Die sitzen jeweils hinter den Kühlern. Die hat die PD06 (zumindest bis Bj. 1995) nicht.

Was aber nicht heißt, dass die Funktionalität der Gemischanreicherung bei der PD06 anders funktioniert wie bei der PD10.

Und ja, im ersten Link deines letzten Beitrages wird ja offensichtlich astrein erörtet, dass der Choke bei der Alp nicht mittels weniger Luft sondern mit mehr Sprit (und zusätzlicher Luft) - eben Gemischanreicherung (fetter und mehr) - arbeitet.
treckerfahrer
Beiträge: 161
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 09:14
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von treckerfahrer »

Also mal zur Choke-Klarstellung.

Was Varakurt zum Choke im allgemeinen geschrieben hat ist richtig.
Zu diesem Behufe ist der Drosselklappe eine Vorrichtung vorgelagert, die den Luftdurchfluss verrringert.

soweit - sogut

Die Transalp hat aber wie die meisten moderneren Motorräder ein Gemischanreicherungssystem, wie
der Vorredner angemerkt hat.
Quasi einen kleinen Spritkreislauf extra im Vergaser.
Durch ziehen des Chokehebels wird über ein Rörchen Sprit aus der Schwimmerkammer angesaugt
und motorseitig vor der Drosselklappe in das Venturirohr eingelassen.

Dadurch wird die Spritmenge erhöht

Die Luftmenge bleibt aber gleich.

Hast Du jetzt unterschiedliche Reaktionen bei der GRS-Schraube so kann das manigfaltige Ursachen haben.

z.b.
-Ein Chokekolben schließt nicht richtig, und du bekommst etwas Sprit über einen Choke-Kreislauf.
-unterschiedlicher Durchfluss durch die Standgasdüse
-unterschiedlicher Durchfluss durch die Bohrung für die GRS-Schraube in das Venturirohr
-verdrecktes Standgassystem (hier vor allem die Standgasluftdüse und dazugehöriger Känale)
-Drosselklappen nicht sychronisiert, sodass eine schon etwas mehr über das Hauptsystem (Hauptdüse-Drosselklappe) liefert.
-unterschiedliche GMR-Schrauben
-defekte Gummiringe bei den GMRS
-usw.

-möglicherweise können auch diese Sekundärluftfilter je nach Systemanordnung das Gemisch beeinflussen, aber
dazu habe ich mangels richtigem Modell keine Erfahrung.

Du siehst - ein weites Feld

Für Interessierte sind folgende Schemata ein wahres AHA-Erlebnis.
Mitdenken kostet allerdings etwas Zeit.
Vielleicht als Gute-Nacht-Geschichte:

https://www.youtube.com/watch?v=IBFq9nHVmks
https://www.youtube.com/watch?v=wyspAHrMbb8

persönlich halte ich den zweiten Beitrag für besser, da dort zu sehen ist wie eine geöffnete Drosselklappe
das Standgassystem lahmlegt.
varakurt
Beiträge: 4291
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von varakurt »

treckerfahrer hat geschrieben: Mo 23. Mai 2022, 21:25 Quasi einen kleinen Spritkreislauf extra im Vergaser.
Durch ziehen des Chokehebels wird über ein Rörchen Sprit aus der Schwimmerkammer angesaugt
und motorseitig vor der Drosselklappe in das Venturirohr eingelassen.

Dadurch wird die Spritmenge erhöht

Die Luftmenge bleibt aber gleich.
Ungern mache ich hier einen Nebenstrang auf ... aber vielleicht lässt es sich kurz halten, und es interessiert mich wirklich.

Du schreibst, wie oben zitiert, die Luftmenge bleibt bei aktiviertem Choke gleich. Wozu jedoch haben (zumindest die PD10-Modelle, und wahrscheinlich auch noch die RD10/11-Modelle) diese Nebenluftfilter, deren Schläuche ja direkt zum Vergaser führen?
treckerfahrer
Beiträge: 161
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 09:14
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von treckerfahrer »

Hallo Kurt!

Dazu kann ich leider nichts sagen, deshalb habe ich ja folgendes angemerkt:
-möglicherweise können auch diese Sekundärluftfilter je nach Systemanordnung das Gemisch beeinflussen, aber
dazu habe ich mangels richtigem Modell keine Erfahrung.
Habe nur eine PD 06 und die hat sowas nicht.
Auch kenne ich ein solches System nicht von meinen anderen Motorrädern.

Könnte mir aber Vorstellen das ein solcher defekter Filter zu einer Abmagerung des Gemisches führt, und
dann bei Zudrehen der GMR-Schraube das Gemisch früher zündunfähig wird.

Aber das ist alles nur Kaffeesudlesen meinerseits.

Ob der Choke über diese Filter auch etwas Luft kriegt, weiß ich auch nicht, würde aber den Ansatz der Gemischanreicherung
etwas torpedieren, wenn man dann doch wieder mehr Luft zuführt.

Gruß Jochen
varakurt
Beiträge: 4291
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von varakurt »

Okay, schade ... aber trotzdem danke.

Irgendwie sind diese Nebenluftfilter und deren Funktion ein Mysterium.
ReinhardTA89
Beiträge: 77
Registriert: Di 23. Jun 2015, 21:01
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von ReinhardTA89 »

Hallo Kurt,

ich habe mal bei den Kollegen im NTV-Forum gesucht. Tenor war hier, dass über die Nebenluftfilter u.a. eine Belüftung bzw. ein Druckausgleich mit dem Bereich über den Unterdruckkolben stattfindet. Wenn man diese verschließt gehen die Unterdruckkolben nach dem Gaswegnehmen nur noch ganz langsam runter. Ebenso nutzt das Choke-System darüber Luft. Bei den alten Vergasern ohne diese Nebenluftfilter gehen die Be/Entlüftungsflansche beider Vergaser auf ein T-Stück. Von dort geht es weiter auf ein T-Stück. Der obere Schlauch endet unterhalb des Tanks offen und der andere Schlauch geht runter neben die Kurbelgehäuseentlüftung unterhalb der Kette.
Die eNTe hat die Nebenluftfilter schon einige Jahre früher, bevor sie in der TA ab 96 verbaut wurden.

DLzG
Reinhard
mhe82
Beiträge: 45
Registriert: So 18. Sep 2011, 21:53
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von mhe82 »

Hallo Zusammen,

ich habe den Vergaser noch einmal ausgebaut und bin der (in anderen Foren) oftmals erwähnten Empfehlung gefolgt, den zerlegten Vergaser 24 Stunden in Kaltreiniger einzulegen, mangels genug großem Gefäß nur mit der Problem-Seite, bei der der Motor nicht abstirbt, wenn die Gemischschraube ganz reingedreht ist.

Das Ergebnis überrascht mich: einerseits blieb im Gefäß eine undurchsichtige Brühe mit einigen Dreckresten übrig (wohl gut). Andererseits sieht die eingetauchte Seite jetzt dreckiger (dunkler) aus als vorher. Bild 1 zum Vergleich: so wie die linke saubere Seite haben VOR dem Kaltreiniger-Bad BEIDE Seiten ausgesehen. Das Foto ist NACH dem Bad und wie zu sehen ist, ist die rechte Seite jetzt deutlich dunkler und vor Allem die runde Platte jetzt mit Muster - allerdings lässt sich nichts davon wieder entfernen oder abrubbeln (Versucht mit Bremsenreiniger).

Bild 1
https://photos.app.goo.gl/zqaX99g7knbv66rG7

Ich habe dann in alle Bohrungen mit einer feinen Nadel Waschbenzin eingespritzt und damit geprüft, ob alles durchgängig ist (woanders wieder rausfließt) - ja tut es. Kein Loch ist zu, alles was sich rausdrehen ließ habe ich abmontiert und durchgesehen. Dichtungen, Scheiben (Gemischschraube) etc. - alles vorhanden.

Abschließend hab ich den Vergaser mit heißem Wasser durchgespült und mit Druckluft trocken geblasen. Jetzt noch eine Nacht durchtrocknen und morgen -> neuer Versuch.

Eine Frage - das Messing-Röhrchen auf Bild 2 ist mit einer Kugel oder Ähnlichem verschlossen. Die Kugel lässt sich nicht rein drücken - in beiden Schwimmerkammern. Ist das richtig so oder sollte sich die Kugel rein drücken lassen? (Wie) kann/soll ich überhaupt dieses Messingröhrchen ausbauen, oder gibts da nichts zu reinigen?

Bild 2
https://photos.app.goo.gl/b8zzRgksB6tykPAG8
varakurt
Beiträge: 4291
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von varakurt »

mhe82 hat geschrieben: So 29. Mai 2022, 20:17Andererseits sieht die eingetauchte Seite jetzt dreckiger (dunkler) aus als vorher. Bild 1 zum Vergleich: so wie die linke saubere Seite haben VOR dem Kaltreiniger-Bad BEIDE Seiten ausgesehen. Das Foto ist NACH dem Bad und wie zu sehen ist, ist die rechte Seite jetzt deutlich dunkler und vor Allem die runde Platte jetzt mit Muster - allerdings lässt sich nichts davon wieder entfernen oder abrubbeln (Versucht mit Bremsenreiniger).

Bild 1
https://photos.app.goo.gl/zqaX99g7knbv66rG7
https://www.somat.de/lassen-sie-sich-be ... chine.html
mhe82
Beiträge: 45
Registriert: So 18. Sep 2011, 21:53
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von mhe82 »

varakurt hat geschrieben: So 29. Mai 2022, 20:52
mhe82 hat geschrieben: So 29. Mai 2022, 20:17Andererseits sieht die eingetauchte Seite jetzt dreckiger (dunkler) aus als vorher. Bild 1 zum Vergleich: so wie die linke saubere Seite haben VOR dem Kaltreiniger-Bad BEIDE Seiten ausgesehen. Das Foto ist NACH dem Bad und wie zu sehen ist, ist die rechte Seite jetzt deutlich dunkler und vor Allem die runde Platte jetzt mit Muster - allerdings lässt sich nichts davon wieder entfernen oder abrubbeln (Versucht mit Bremsenreiniger).

Bild 1
https://photos.app.goo.gl/zqaX99g7knbv66rG7
https://www.somat.de/lassen-sie-sich-be ... chine.html
Danke für den Link, also nur eine Verfärbung die ich für die Funktion ignorieren kann?
mhe82
Beiträge: 45
Registriert: So 18. Sep 2011, 21:53
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: PD06 Fehlzündungen ab 4000rpm was tun?

Beitrag von mhe82 »

Vergaser wieder eingebaut, keine Veränderung.. Motor läuft weiter, auch wenn ich die vordere Gemischschraube komplett zudrehe..

Kann es sein, dass es normal ist, dass der Motor nicht ausgeht, wenn die vordere Gemischdüse zugedreht wird? Wenn alle Kanäle und Düsen durchgängig sind, die Anschlüsse fest und eben sitzen, nichts abgenudelt (Gemischschraube, Choke)/perforiert (Membranen) ist.. wo soll denn dann an der Gemischschraube "illegal" Sprit vorbei..

Oder kann es gar sein, dass der vordere Zylinder überhaupt nicht läuft sondern vom hinteren mitbewegt wird und daher die Gemischschraube auch keinen Effekt zeigt? Wodurch würde ich denn das merken? Wobei ich schon den Eindruck habe, dass alleine aufgrund der Auspuffgeräusche 2 leicht unterschiedliche Rythmen zu hören sind..

Schön langsam denke ich daran, das Handtuch zu werfen und die Kiste zum Schlachten zu verkaufen.. teurer Werkstattaufenthalt zur Fehlersuche lohnt sich da wohl nicht mehr :(

Aus den vorigen Kommentaren offen wäre noch:
1) Ventile einstellen
2) Gemisch einstellen
3) Synchronisation
... aber selbst wenn diese Dinge nicht 100% passen, müsste doch trotzdem der Motor bei geschlossener Gemischschraube absterben, nicht? (Ventile+Sync müsste ich in der Werkstatt machen lassen.. aber das Geld spar ich mir lieber, wenn die Gemischsache noch was Gröberes andeutet..)
Antworten