Verwirrung um Drosselungen

ChrisP
Beiträge: 8
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 21:27
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Verwirrung um Drosselungen

Beitrag von ChrisP »

Ist da eine mangelhafte Kompression ein Thema?
Also, ich mache da einfach die logische Überlegung, was kaputt sein kann. Wenn der Luftfilter und der Ansaugkanal sauber sind und da keine Maus ihr Nest drin gebaut hat bleiben da nur Motor und Vergaser übrig. Den Motor kann man relativ gut mit dem Kompressionsdrucktest prüfen. Dann bleibt noch der Vergaser, wo neben der gerissenen Membran auch Dreck drin sein kann oder Düsen verstopft.

Zum Schluß kann auch noch der Tacho kaputt sein, daß er einfach zu wenig anzeigt. Das hört sich zwar im ersten Moment lächerlich an, aber manchmal haben solche Dinge überraschend einfache Erklärungen.

Gruß
Christian
Franzman
Beiträge: 61
Registriert: Fr 11. Nov 2022, 09:51
Wohnort: Liebenburg
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Verwirrung um Drosselungen

Beitrag von Franzman »

Schau dir erst mal die Ansaugstutzen an. Wenn sie zu klein sind (Drosselvariante) könntest du den Innendurchmesser auch passend „aufdremeln“.
Benutzeravatar
Jo_V2
Beiträge: 68
Registriert: Mo 12. Sep 2022, 17:29
Wohnort: SH nahe dänische Grenze
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Verwirrung um Drosselungen

Beitrag von Jo_V2 »

Franzman hat geschrieben: Di 11. Jun 2024, 17:34 Schau dir erst mal die Ansaugstutzen an. Wenn sie zu klein sind (Drosselvariante) könntest du den Innendurchmesser auch passend „aufdremeln“.
Juhu! Ich hab den Vergaser fast draußen :)
Nach dem Buch Haynes Coombs (Haynes) XL 600V habe ich alles abgebaut (Kabel, Schläuche, ...). Ein Kabel ist aber leider noch im Weg (das im Buch nicht erwähnt wird), im Foto gelb eingezeichnet. Es läuft unglücklich unter dem Stecker für die Drossel durch.

Was ist das (blauer Pfeil)? Temperaturfühler? Kann man den mit Kraft abziehen? Wie vorgehen?

Bild
JensH
Beiträge: 50
Registriert: Mo 12. Dez 2022, 08:20
Wohnort: Mansfeld Südharz
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Verwirrung um Drosselungen

Beitrag von JensH »

Eigentlich ist da am vorderen Zylinder nur eine mit einer Schraube verschlossene Bohrung. Dort wird im Bedarfsfall die Synchronuhr zum Vergaser einstellen angeschlossen. Da hat wohl jemand was nachträglich gebastelt.
Bla
Beiträge: 233
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 16:53
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Verwirrung um Drosselungen

Beitrag von Bla »

Jo_V2 hat geschrieben: Do 13. Jun 2024, 23:05 Was ist das (blauer Pfeil)? Temperaturfühler? Kann man den mit Kraft abziehen? Wie vorgehen?
Bild
Moin,

das ist der vordere Unterdruckanschluss. Einfach kräftig ziehen. Vermutlich geht das Schläuchlein zu deinem Scotoiler.

Am hinteren Anschluss auf der anderen Seite ist der Benzinhahn angeschlossen.

Gruß, Bla.
norddeutscher Kurvensucher
Transalp-Freunde e. V. Mitglied
88er TransAlp „Öldurst" 10x/15x Mm in dunkelblauer Effektlackierung
94er TransAlp „Sänfte" 16x/23x Mm in schwarz/silber
Benutzeravatar
Jo_V2
Beiträge: 68
Registriert: Mo 12. Sep 2022, 17:29
Wohnort: SH nahe dänische Grenze
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Verwirrung um Drosselungen

Beitrag von Jo_V2 »

Ich habe bestimmt eine Stunde heftig geschwitzt und das war kein Angstschweiß. Mit ganzer Körperkraft, und ich bin nicht schwach habe ich am Vergaser gezerrt ... mehrfach wollte ich aufgeben, hin- und hergeruckelt. Aber dann ging er ab:
Bild

Und ich wollte endlich die Vermutung bestätigt haben, dass bei mir die Ansaugstutzen gedrosselt sind .... und da:
Bild

Aber "Scheiße"! Nicht gedrosselt. Es wäre eine so schön einfache Lösung meines Problems gewesen. Jetzt kann ich nicht mehr fahren und muss weitersuchen.

Ich habe mir die Memranen angesehen; die vom vorderen Zylinder ist eingerissen:
Bild
Natürlich repariere ich das. Ist zwar nur 1cm, kann aber das einen so großen Leistungsverlust bedeuten?

Gibt es hier jemanden mit viel praktischer Erfahrung, der bereit wäre, mit mir einmal die Symptome und Auswirkungen telefonisch zu diskutieren um logisch die Problemstelle einzugrenzen. Bei meinem "großen" Motorrad hat mir das einmal erfolgreich geholfen, den Ansaugstutzen als Problemstelle zu entdecken, ohne alle möglichen anderen Sachen ausprobieren zu müssen.

Ich bin zwar (noch) nicht verzweifelt, irgendwie bekomme ich alles immer wieder hin, aber es würde mir schon viel helfen, sprechen zu können, ich hoffe, ihr versteht :) (In meiner Motorradgruppe bin ich leider der einzige Bastler ... aller anderen fahren nur und sind an Technik nicht interessiert)
Franzman
Beiträge: 61
Registriert: Fr 11. Nov 2022, 09:51
Wohnort: Liebenburg
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Verwirrung um Drosselungen

Beitrag von Franzman »

Jo_V2 hat geschrieben: So 16. Jun 2024, 02:08 Ich habe mir die Memranen angesehen; die vom vorderen Zylinder ist eingerissen:
Natürlich repariere ich das. Ist zwar nur 1cm, kann aber das einen so großen Leistungsverlust bedeuten?
Ja, ein so großer Riss bedeutet, dass der Gasschieber nicht mehr ganz auf geht, der vordere Zylinder bekommt also weniger Gemisch als der hintere.
Tota
Beiträge: 57
Registriert: Mi 19. Apr 2023, 17:02
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Verwirrung um Drosselungen

Beitrag von Tota »

Genau, die Defekte Membran passt prima zundej Symptomen, die du geschildert hast.
Ein Zylinder ist immer nur mit 1/2 Last gefahren. Das erklärt die mangelnde Leistung perfekt. Ich glaube da braucht es keine Diskussionen.
Ich würde das jetzt reparieren in der Erwartung dass danach alle 50 Pferde wieder da sind.
Benutzeravatar
Jo_V2
Beiträge: 68
Registriert: Mo 12. Sep 2022, 17:29
Wohnort: SH nahe dänische Grenze
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Verwirrung um Drosselungen

Beitrag von Jo_V2 »

ALso die Membran, Christian hat schon die Alternativen aufgezeigt.
ChrisP hat geschrieben: So 9. Jun 2024, 11:00
Ich würde Mal sagen dass stimmt noch etwas anderes nicht. Auch mit 48 PS müsste das Mopped deutlich schneller sein.
Das sehe ich auch so. 140 km/h ist die 27 PS Variante der ersten Jahre gefahren. Nach meiner Erfahrungen reißen die Membrane der Gasschieber irgendwandwann einmal ein und dann hat das Mopped deutlich weniger Leitung. An die Gasschieber kommt man, wenn man die Deckel mit dem runden Kopf und den vier Kreuzschlitzschrauben löst. Das geht auch, wenn der Vergaser eingebaut ist. Das Originalteil kostet Stück 250 EUR, da kann man sich überlegen, ob man repariert oder die günstigen China Gasschieber nimmt ...

Christian
  • Option 1: Originalteil 250€: lieber nicht
  • Option 2: reparieren: Was nimmt man denn zum Reparieren? Die Membran sind an dem Knick rundherum etwas angegriffen aus - lieber nicht reparieren?
  • Option 3: China-Schieber: dazu würde ich eher tendieren. Und da die andere Membran etwas wurschtellig in die Nut des Deckels geht, die vielleicht auch gleich neu. Bei ebay gibt es die Membranen ja zu extrem unterschiedlichen Preisen.

    Nehme ich 2x das https://www.ebay.de/itm/364948137540 oder nur 1x das https://www.ebay.de/itm/196200104161?
Franzman
Beiträge: 61
Registriert: Fr 11. Nov 2022, 09:51
Wohnort: Liebenburg
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Verwirrung um Drosselungen

Beitrag von Franzman »

Made in Germany oder Italia, gute Frage wer das qualitativ hochwertigere baut. Beim Preis würde ich dann aber auf Made in Italia zurückgreifen. Einen Versuch wäre es wert.
Antworten