Mitas E08?

Antworten
robalp
Beiträge: 171
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 12:07
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Mitas E08?

Beitrag von robalp »

Hallo liebe Transalpler!
Ich entschuldige mich schon mal vorsorglich einen Reifen Thread hier aufzumachen :? Aber so schlimm wirds hoffentlich dann diesmal nicht :D

Ich wills ganz konkret halten: hat jemand von euch jüngst Erfahrungen mit dem Mitas E08 gemacht? Im Netz findet man zu dem Gesellen reichlich wenig. Oft recht alt Berichte und nicht immer positiv. Was mich wundert da Mitas doch mittlerweile recht beliebt ist ,ganz besonders die E07 mit und ohne + die ich aktuell auch fahre. Finde die Gummis auch ganz gut , aber für meine Anforderungen dann doch etwas grob. Würde mich sehr über etwaige aktuellere Einschätzungen (besonders zu Nässeperformance, Laufleistung und Handling) zum E08 freuen!

Beste Grüße, Robert
varakurt
Beiträge: 4329
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Mitas E08?

Beitrag von varakurt »

Hallo

Ich hab den E-08 als Straßenreifen auf meiner Suzuki DR650 in Verwendung und bin damit recht zufrieden. Allerdings hat er noch keine nassen Straßen gesehen.

Aber trocken funktioniert er. Auch moderate Schotterpisten nimmt er anstandslos unter die Räder.
Bild
robalp
Beiträge: 171
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 12:07
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mitas E08?

Beitrag von robalp »

Herzlichen Dank Kurt für die konkrete Rückmeldung! Ich fand den E07(+) auf der Straße recht ordentlich. Auf ca. 8tkm vll einen Rutscher gehabt. Obwohl ich aufgrund mancher Forums-Schauergeschichte im Nassen recht vorsichtig damit gefahren bin.Um so mehr wundert es mich dass man kaum was über seinen straßenlastigeren Bruder findet...klingt schon mal nicht schlecht. Danke!
Peter
Beiträge: 86
Registriert: Di 3. Jul 2012, 21:52
Wohnort: Regio Freiburg
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Mitas E08?

Beitrag von Peter »

Wir haben den E08 gerade auf unserer Suzuki Freewind 650. Mein Sohn fährt meist mit ihr und ihm gefällt der Reifen. Er war damit auch schon auf längerer Tour unterwegs und hat nichts negatives erzählt.
Die Standzeit ist erstaunlich gut. Ich weiss jetzt nicht die genaue KmZahl. Er ist aber nun schon seit 2018 aufgezogen und sieht noch sehr gut aus.
Ich selbst finden ihn irgendwie etwas "kippelig" auf der Straße, trotzdem im Trockenen gut fahrbar. Bei Nässe hab ich die Freewind schon lange nicht mehr bewegt und kann darum nichts konkretes sagen.

Als Alternative mit ähnlichem Profil würde ich jedoch heute eher den Heidenau K76 wählen. Den fuhr ich über 20tkm auf der Transalp und war sehr zufrieden.

Gruß - Peter
robalp
Beiträge: 171
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 12:07
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mitas E08?

Beitrag von robalp »

Vielen Dank Peter für die Infos!
Eigentlich recht lustig, auch zum Heidenau findet man über das mittelgrobe Modell K60 scout Erfahrungsberichte wie Sand am Meer, während zum K76 kaum was zu finden ist. Man müsste eigentlich meinen , dass die die größere Schicht ansprechen....aber vll greifen die Leute in dieser Kategorie eher zu sog. Premiumherstellern.
varakurt
Beiträge: 4329
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:19
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Mitas E08?

Beitrag von varakurt »

Als ich damals nach einen straßenlastigen Reifen für meine Suzuki suchte, war natürlich auch der Heidenau K76 in der Auswahl. Eigentlich des Preises wegen gabs nur die beiden Reifen für mich - weil ich eben finde, dass da Reifen von den sog. Premiumherstellern maßlos überteuert sind.

Wegen der sehr guten Erfahrungen die ich mit verschiedenen anderen Reifen von Mitas hatte (E-07, E-07+, E-09, E-10) hab ich dann zum E-08 gegriffen.

Warum man trotz guter Erfahrungen mit dem E-08 bei einem nächsten Kauf zum anderen Hersteller greifen würde versteh ich nicht ... muss ich aber auch nicht. :D
robalp
Beiträge: 171
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 12:07
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mitas E08?

Beitrag von robalp »

Ja die Preise für Reifen sind mittlerweile jenseits von Gut und Böse. Heidenau und vorallem Mitas werden da immer attraktiver. Gute Qualität und made in Europa zu fairen Preisen sind schon Argumente für mich. Bin trotzdem schon gespannt was mein Freundlicher vor Ort mittlerweile dafür aufruft :?
roktan
Beiträge: 33
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 22:21
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mitas E08?

Beitrag von roktan »

Hi robalp
der E08 hat auf meiner xl700 dies Jahr 10 Tkm gehalten, davon 6 Tkm voll beladen. Im warmen trockenem Wetter sind mir keine unangenehmen Fahrgefühle auch bei sportlichster Fahrweise aufgefallen (Weserbergland etc.). Einzig die üblichen Rutscher bei nassem Bitumenstreifen waren vorhanden, aber wesentlich geringer als beim TKC 70. Er war bis zum Schluss harmonisch fahrbar, genauso wie der E07 im trockenen mit 2mm Profil auch.
Den E08 auf der 700er musste ich eintragen lassen beim Tüv, weil er eine Bauartänderung und eine geringere Geschwindigkeitsklasse hat als eingetragen. Ging aber problemlos von statten. Vor lauter Verzweiflung nicht fahren zu können hab ich mir im Frühjahr dann noch die Anakee von Michelin geholt als mögliche Alternative. Diesen hab jetzt drauf und bin entäuscht vom Eigenlenkverhalten bei geringeren Geschwindigkeiten. Es ist nicht so schlimm wie beim Scout oder enduro 3, aber im Gegensatz zum E08 spürbar. Der Anakee gibt bei höheren Geschwindigkeitem aber einen guten sicheren Geradauslaufals Rückmeldung und genügend Grip auch im kühleren Wetter (unter 10 Grad C), wo der E08 z.B empfindlicher ist.
Das zu den hochpreisigen Reifen, aber den E08 kann ich uneingeschränkt für Straßenfahrer empfehlen und ein lehmhaltiger Feldweg in Ungarn z.B. ist auch kein Problem solange es trocken genug ist. Er ist auf Schotterpisten vorne spurstabiler als der TKC 70, was ich sehr vorteilhaft finde.
Auf der PD06 fahre ich die Mitas im Mix, vorne E08, wegen dem "Rosa Rauschen" des E07 Vorderreifen, und hinten halt den E07 für Vorschub im Matsch etc.. Zwei 08er vorne sind nötig denn bei mir hielt der letzte E07 17 Tkm.
Gruß
robalp
Beiträge: 171
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 12:07
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mitas E08?

Beitrag von robalp »

Danke Roktan für die Rückmeldung! Sehr hilfreich!

Die leichte Schwäche des E08 bei nass/kalt hab ich schon aus anderen Beiträgen rausgelesen. Wird ja dem E07 auch immer nachgesagt. Ich persönlich bin damit bis jetzt gut zurecht gekommen, auch weil ich ihn nicht allzu viel im Regen uns bei Kälte bewegen musste. Und dann halt immer mit etwas mehr Gefühl :lol:

Bin mittlerweile etwas hin und her gerissen. Der E08 wegen dem gröberen Profil oder der Terra-force r, weils einfach der modernere Reife ist :roll:

Mal schauen, der E07 bleibt ja im Frühling noch 2 oder 3tkm drauf :D
Antworten